Forschungsgemeinschaft Innovative Kulturraumentwicklung gemeinntzige UG (haftungsbeschrnkt)

Projekt Erlebtes Mittelalter / Erlebte Geschichte

Siehe auch Website: Erlebte Geschichte
Das Interesse an Baudenkmälern und insbesondere an Burgen und Schlössern, an Geschichte im Allgemeinen, ist ungebrochen: Wie Erhebungen zeigen, zählen diese Höhepunkte der europäischen Kulturlandschaften zu den beliebtesten touristischen Zielen überhaupt. Das gilt vor allem für Regionen, die weniger mit spektakulären Naturlandschaften als vielmehr mit einer Symbiose landschaftlicher und kultureller Reize aufwarten können. Trotz der großen kulturtouristischen Relevanz wird die Neugierde des interessierten Besuchers historischer Gemäuer regelmäßig vor Ort nur sehr dürftig befriedigt: Die Informationen über Entstehung, Nutzung und Werdegang fließen spärlich, sind schlecht aufbereitet und präsentiert, großenteils fachlich völlig unzureichend bis irreführend. Der Tourist erwartet sich heute aktuelle und professionell aufbereitete Information, die auch an seine Bedürfnisse und Interessen angepasst sind. Der Urlaub, die Wanderung, der Ausflug - alleine, mit Familie oder in einer Gruppe - soll zu einem Erlebnis werden. Klassische Informationsmedien wie Hinweisschilder oder Schautafeln erfüllen diese Anforderungen nur selten. Sie sind teuer in der Anschaffung, trotzdem aber in Bezug auf die Aktualität der dargestellten Information stark eingeschränkt.

Dr. Klemens Waldhör, Geschäftsführer Heartsome Europe GmbH mit langjährigen Erfahrungen im Bereich eTourismus aus seiner Zeit als wissenschaftlicher Leiter vom Krems Research, und Robert Giersch, Kreisheimatpfleger und Bauhistoriker, gehen hier neue Wege und führen dazu das Leader-Projekt "Erlebte Geschichte" im Auftrag der LEADER-Aktionsgruppen Hersbrucker Land, Altmühl-Jura und Regina Neumarkt durch. Sh. dazu Eröffnung Burgmuseum Parsberg

Logo Erlebte Geschichte
Burg Kaprun, Foto (c)  Dr. Klemens Waldhör, August 2008
Burg Kaprun, Foto (c) Dr. Klemens Waldhör, August 2008
Knappenhaus im Nationalpark Hohe Tauern, Foto (c)  Dr. Klemens Waldhör, August 2008
Knappenhaus im Nationalpark Hohe Tauern, Foto (c) Dr. Klemens Waldhör, August 2008
Das mobiles Informationssystem "Erlebtes Mittelalter/Erlebte Geschichte" ermöglicht es, Geschichte am Ort des Geschehens erlebbar zu machen, ohne dass es grundsätzlich zu (teuren) baulichen Maßnahmen kommen muss. Grundlage ist eine Digitalisierung der zu präsentierenden Inhalte, die mit audio-visuellen Methoden erlebbar gemacht werden, die im Ausstellungswesen heute gemeinhin als Augmented Reality (erweiterte Realität) umschrieben werden. Damit können die Inhalte rasch angepasst und an das jeweilige Zielpublikum angepasst werden. So können z.B. Kinder andere Informationen präsentiert bekommen als Erwachsene, sogar Spiele lassen sich auf auf diese Weise realisieren. Grundlegende visuelle Informationen werden durch in Rollup-Systeme integrierte Displays präsentiert. Diese wetterfesten Textilwände sind äußerst flexibel einsetzbar, können mit Grafik- und Textmaterial bedruckt werden, sind aber auch mit einem LCD-Bildschirm zur Darstellung von Texten, Bildern oder Filmmaterial sowie mit Lautsprechern ausgestattet. Der LCD Bildschirm wird entweder als digitaler Bilderrahmen - mit eingeschränkter Funktionalität - installiert oder zusammen mit einem Computer betrieben. Die Versorgung der Rollup-Bildschirme mit den Informationen erfolgt entweder durch den eingebauten Rechner oder zentral durch WLAN. Die Rollups können problemlos mit einer autarken Stromversorgung betrieben werden. LCD-Bildschirme und Lautsprecher können bei Annäherung durch die Besucher aktiviert werden. Zur vertieften Darstellung kommen auch Stereo-Headup LCD Displays zum Einsatz , die dem Besucher eine simulierte drei-dimensionale Erlebniswelt zu ausgewählten Themen präsentieren. Das System kann natürlich auch in einer "klassischen" Museumsumgebung eingesetzt werden.

Informationsterminal im Burg Museum Parsberg
Beispiel Erlebte Geschichte im Burgmuseum Parsberg

Informationsterminal auf Burg Hohenstein
Beispiel Erlebte Geschichte auf Burg Hohenstein

Das System kann sehr kostengünstig implementiert werden und hat vor allem den großen Vorteil der Transportierbarkeit. Je nach Bedarf, kann die mobile Ausstellung an wechselnde Bedingungen angepasst werden.

Durch seine Anpassbarkeit und Aktualisierungsmöglichkeiten ist dieses System ein optimales Medium, Gäste zum Wiederkommen zu animieren. Es kann dem Gast bei jedem Besuch etwas neues bieten. Damit wird die Gästebindung (Kundenbindung, CRM = Customer Relationship Management) - eines der Hauptziele im heutigen Tourismus - unterstützt und gefördert.

Das System eignet sich als auch audiovisuelles Führungssystem für Radfahrer und Wanderer. Die Inhalte werden dazu auf tragbare Geräte (MP3 Player o.ä.) übertragen.

Mobile Version Burgruine Lichtenstein
Mobile Version auf iPad am Beispiel Erlebte Geschichte Burgruine Lichtenstein

Der Tourist kann so während der Wanderung Informationen passend zu seinem aktuellen Standort erhalten. Das System lässt sich ideal mit der Website einer Sehenswürdigkeit, einer Wanderung oder eine touristischen Region oder den Möglichkeiten des Social Webs verbinden.

Dieses Projekt hat in Franken und der Oberpfalz bereits größten Anklang gefunden und mehrere touristische Destinationen beteiligen sich an der Entwicklung und dem Einsatz des Systems. Das Projekt "Erlebte Geschichte" wird durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) gefördert. Das Kooperationsprojekt der LEADER-Aktionsgruppen Hersbrucker Land, Altmühl-Jura und Regina Neumarkt umfasst folgende Teilnehmer: Burg Hartenstein AG (Koordinierungspartner), Gemeinde Pommelsbrunn, Markt Lupburg, Fa. H. Markart - Burg Breitenegg, Stadt Neumarkt i. d. OPf., Stadt Parsberg.

Kurzpräsentation des Projektes

Wir würden uns freuen, wenn dieser hochinteressante Ansatz Kultur und Geschichte zu präsentieren auf Ihr Interesse stößt. Wir können Ihnen in diesem Fall noch gerne weitere Informationen zur Verfügung stellen.

Neugierig geworden? Bei Interesse an diesem mobilen Ausstellungskonzept senden Sie uns eine E-Mai: info@erlebte-geschichte.info!

© Forschungsgemeinschaft Innovative Kulturraumentwicklung gemeinntzige UG (haftungsbeschrnkt), letzte Aktualisierung: 03.02.2017 Home info@erlebte-geschichte.info
/ Kucha/Offenhausen / Germany / +49 9127 579001